Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Allerlei

Ein ganz wun­der­ba­res altes deut­sches Wort, und ich lie­be es. Das Aller­lei ist ein enger Ver­wand­ter des Einer­lei, das genau­so gut hät­te Wort der Woche wer­den können.
Und auf der Suche nach den Bedeu­tun­gen die­ses recht unbe­stimm­ten Begriffs, den es als Sub­stan­tiv und – klein­ge­schrie­ben – als Adjek­tiv gibt, stößt man auf vie­ler­lei eben­so herr­li­che Wor­te, wie zum Bei­spiel »kun­ter­bunt«, »Wirr­warr« oder »Kud­del­mud­del«.

Ent­ge­gen einer weit ver­brei­te­ten Ansicht ist das »Aller­lei« auch nicht nur in Leip­zig gebräuchlich. 😉

Die seit dem 13. Jahr­hun­dert beleg­te Nach­sil­be -lei übri­gens kommt in ver­schie­de­ner­lei Zusam­men­hän­gen vor. Die schnö­de Defi­ni­ti­on klingt so:
»Suf­fix zur Bil­dung von bestimm­ten bezie­hungs­wei­se unbe­stimm­ten Gattungszahlwörtern«.

Woche #49

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.