Aus zwei mach eins

Zwei Wor­d­Press-Blogs zusam­men­zu­füh­ren – das ist schon eine klei­ne Her­aus­for­de­rung. Habe ich gera­de hin­ter mir. 

Mit nur einem Blog umzu­zie­hen, ist dage­gen Kin­der­kram. phpMy­Ad­min -> Daten­bank-Export -> Suchen/Ersetzen -> Daten­bank-Import -> Bil­der kopie­ren -> fer­tig. Gut, fast. Das war jetzt stark ver­ein­facht, aber im Prin­zip ist es tat­säch­lich so simpel.

Wenn man es aber mit zwei Blogs und zwei Daten­ban­ken zu tun hat, wird die Sache ein klei­nes biss­chen kom­ple­xer. Kann sein, dass auch das ein­fach ist, wenn man Daten­bank-Fuz­zi mit jahr­zehn­te­lan­ger Erfah­rung ist und alle SQL-Que­ries im Schlaf beherrscht. Bin ich lei­der nicht. So muss­te ich einen ande­ren Weg finden.

Hat geklappt, aber nicht im ers­ten Anlauf.

Auf der neu­en Domain, die­ser hier, habe ich ein jung­fräu­li­ches WP instal­liert. In den bei­den Blogs habe ich alle jewei­li­gen Inhal­te mit Bord­mit­teln, dem Wor­d­Press-Exporter, expor­tiert – Werk­zeu­ge -> Daten impor­tie­ren. Ergeb­nis: zwei XML-Datei­en mit allen Inhalten.

Die Foto­da­ten, ins­ge­samt immer­hin schlap­pe 2GB, muss­te ich eben­falls zusam­men­füh­ren. Ich hät­te die Upload-Ord­ner aus den bei­den alten WP-Instal­la­tio­nen per FTP her­un­ter­la­den, ver­ei­ni­gen und wie­der hoch­la­den kön­nen. Aber das dau­ert bei der Daten­men­ge ewig. Ich habe also einen ande­ren Weg gesucht und gefunden.

Ich mag Zwei-Fens­ter-Mana­ger, seit ich vor Jahr­zehn­ten den ers­ten (DirO­pus) benutzt habe.

Dazu habe ich mich per SSH bei mei­nem Pro­vi­der ein­ge­loggt – das geht (nor­ma­ler­wei­se) mit den FTP-Zugangs­da­ten. Freund­li­cher­wei­se durf­te ich dort im Ter­mi­nal auch den legen­dä­ren MC (Mid­ni­ght Com­man­der) star­ten und hat­te so einen schi­cken Zwei-Fens­ter-Mana­ger zur Ver­fü­gung. Damit waren die drei Foto-Ord­ner in Null­kom­ma­nix ver­ei­nigt. Per FTP hät­te mir das viiiiiiiiiel zu lan­ge gedauert.

Zurück zu den ande­ren Daten. Die bei­den zuvor erzeug­ten XML-Datei­en (Kopien!) habe ich edi­tiert – mit Note­pad++ – und alle Hin­wei­se auf die alten Domains ersetzt durch die nun zu ver­wen­den­de. Dann habe ich sie nach­ein­an­der in das neu ange­leg­te Blog impor­tiert. Wie­der mit Bord­mit­teln – Werk­zeu­ge -> Daten impor­tie­ren. Den Haken bei Medi­en NICHT set­zen. Danach fin­den sich die alten Inhal­te im neu­en Blog.

Ja, ich weiß, es feh­len noch alle mög­li­chen Ein­stel­lun­gen aus den alten Blogs. Aber da wir hier nicht die gan­ze Daten­bank kopie­ren, ist das eben so. Außer­dem hat die­ser Angang den Charme, eine sau­be­re Daten­bank zu erzeu­gen. Ich weiß gar nicht genau, was in der alten SQL-DB noch alles an uralten Res­ten aus diver­sen frü­he­ren Blog-Instal­la­tio­nen stand. Hau­fen­wei­se Schrott, neh­me ich an. Also drauf geschissen.

Die ver­ei­nig­ten Fotos lie­gen ja auch schon auf dem Ser­ver. Schön. Aber Moment mal – das neue WP-Blog weiß lei­der nichts von ihnen und sieht infol­ge­des­sen ein wenig text­las­tig aus. Ruhig Blut, Hil­fe naht.

An die­sem Pro­blem habe ich auch eini­ge Zeit rum­geochst. Ja, ich ken­ne das Plugin »Add from Ser­ver«, das grund­sätz­lich in der Lage ist, der Media­thek Bil­der von einem Ser­ver bekannt und somit wie­der zu machen. Das mag auch für klei­ne Blogs funk­tio­nie­ren, aber bei Bil­dern aus elf Jah­ren in zig Unter­ord­nern ist das Krampf, denn »Add from Ser­ver« kann mit Unter­ord­nern nix anfan­gen. Ihm also den neu­en Upload-Ord­ner vor­zu­wer­fen, schei­det aus. Man müss­te sich in jeden ein­zel­nen Unter­ord­ner eines jeden Jah­res han­geln und die Daten qua­si ein­zeln aus­wäh­len. Da hat­te ich kei­nen Bock drauf.

Dann kam die Kaval­le­rie. In Gestalt von Katsu­shi Kawa­mo­ri. Und des­sen Plugin »Moving Media Libra­ry«. Das macht genau das, was sein Name ver­heißt. Genial.

Ich habe es mal eben auf den bei­den alten Domains instal­liert und damit eine json-Datei der jewei­li­gen Media­the­ken erzeugt. Geht schnell. Dann das Plugin auch auf dem neu­en Blog instal­liert und nach­ein­an­der die­se zwei json-Datei­en impor­tiert. Das geht ruck­zuck, und man hat wie­der eine funk­tio­nie­ren­de Media­thek mit den Bil­dern aus bei­den alten WP-Installationen.

Die Auf­ga­be, aus zwei Blogs eines zu machen, war damit zu 96 % erle­digt. Der Rest Arbeit ent­fiel dar­auf, die alten Plugins wie­der­her­zu­stel­len – wobei Plugins-List enorm hilft -, sowie die The­mes und Wid­ge­ts. Dann noch ein paar Anpas­sun­gen, Kate­go­rien auf­räu­men, Menüs anle­gen, Per­ma­links che­cken, Vor­schau­bil­der neu machen, und die Sache ist geritzt. 

Ich emp­feh­le spä­tes­tens jetzt mal ein Back­up der Daten­bank. Ent­we­der vom Pro­vi­der-Backend aus mit phpMy­Ad­min – oder, sehr viel kom­for­ta­bler, direkt aus dem Blog her­aus. WP-DB-Mana­ger macht da einen sehr guten Job.

Hier und da fehl­ten ein paar Bei­trags­bil­der und in weni­gen Gale­rien waren Bil­der rein­ge­rutscht, die da nicht hin­ge­hör­ten. Doch was war schnell repa­riert. Ich den­ke auch nicht, dass das an den für den Umzug ein­ge­setz­ten Tools lag. Eher an Inkon­sis­ten­zen, die ich in den alten Blogs über vie­le Jah­re mit­ge­schleppt hatte.

Mir ist bewusst, dass es in vie­len Fäl­len kei­nen Sinn macht, aus zwei Blogs eins zu machen – schon, weil sie viel­fach the­ma­tisch nicht zusam­men­ge­hen. Für mich mit mei­nem mul­ti-the­ma­ti­schen Aller­lei-Blog mit leich­tem foto­gra­fi­schem Schwer­punkt mach­te es durch­aus Sinn. Mit halb­wegs sin­ni­gen Kate­go­rien und ande­ren Knif­fen wird sich schon Ord­nung hal­ten las­sen. Und ich muss nicht mehr zwei WP-Instal­la­tio­nen admi­nis­trie­ren. Daher hat­te ich auch kei­ne Lust auf die denk­ba­re Vari­an­te mit Subdomains.

Nun bleibt mir noch, mei­ne Gale­rie wie­der­her­zu­stel­len. Viel­leicht bekommt X3 noch ein­mal eine Chan­ce. Schau’n wir mal.

Wer mal das glei­che Pro­blem hat, kann von mei­nen Erfah­run­gen even­tu­ell pro­fi­tie­ren. Bei Fra­gen – fragen.

Schreibe einen Kommentar