Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Die neue Großkotzigkeit

Mons­trö­se Hea­der, Par­al­lax Scrol­ling, bis der Arzt kommt. Nach drei­mal Dre­hen am Maus­rad hast du kei­ne Ahnung mehr, wo unge­fähr du dich gera­de befin­dest. Und so weiter…

Form fol­lows func­tion? Drauf geschis­sen. Kolum­nen­brei­te, Text­grö­ße? Mir doch egal, ob ein Text noch les­bar ist oder nicht… 

Ich habe in den ver­gan­ge­nen Wochen Dut­zen­de, wenn nicht gar Hun­der­te von The­mes ange­se­hen. Für den Neu­start von Grain­Works habe ich dann aber auf ein bald drei Jah­re altes Tem­pla­te zurück­ge­grif­fen und es leicht modi­fi­ziert. Hm… Es ist dann doch noch etwas Moder­ne­res geworden ;).

All­zu vie­le The­mes sehen nur mit einem bestimm­ten Typ Inhalt gut aus. Der muss immer gleich­för­mig sein, sonst zer­haut es alles. Fotos immer Quer­for­mat oder Qua­drat, alle Bei­trä­ge mit Arti­kel­bild, fle­xi­ble Text­län­gen von Teasern Fehl­an­zei­ge… The­mes nach die­sem Strick­mus­ter gibt es wie Sand am mehr. Im Screen­shot sehen sie toll aus, im wirk­li­chen Leben tau­gen sie nichts.

Dann fällt mir auf, dass all­zu vie­le Desi­gner ihr gan­zes Pul­ver auf der Front­pa­ge ver­schie­ßen. Sobald man sich ins Inne­re des The­mes bewegt, kommt nix mehr. Vor­ne ist Hau­te cui­sine, hin­ten nur noch Hausmannskost.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.