Ein Traum von Kunst. Was Meinhard von Gerkan mit Detmold zu tun hat

Einst für den Krieg gebaut, spä­ter für die Kunst genutzt: der Han­gar 21 im ehe­ma­li­gen Flie­ger­horst. (Wiki­pe­dia)

Mein­hard von Ger­kan ist tot. Der welt­be­kann­te Archi­tekt ist am Mitt­woch im Alter von 87 Jah­ren in Ham­burg gestor­ben.

War­um das den Pivit interessiert? 

Von Ger­kan bzw. das Ham­bur­ger Archi­te­kur­bü­ro Ger­kan, Marg & Part­ner (gmp) hat auch in Det­mold Spu­ren hin­ter­las­sen. [1]Dass dies der ver­schnarch­ten offi­zi­ell zustän­di­gen Lokal­pres­se kei­ne Zei­le wert ist, kom­men­tie­re ich mal bes­ser nicht.

Wer sich an das Art Kite Muse­um im Han­gar 21 auf dem Det­mol­der Flie­ger­horst erin­nert, erin­nert sich zugleich an Pro­jekt, an dem gmp mit­ge­ar­bei­tet hat. Ein Hauch wei­te Welt weh­te 2000 bis 2005 durch das ver­schla­fe­ne Pro­vinz­nest, als die pri­va­te Samm­lung von etwa 150 Kunst­dra­chen des Juris­ten Dr. Paul Eubel in Det­mold eine neue Hei­mat fand – im von gmp gestal­te­ten Han­gar 21.

Von Anfang an war das Vor­ha­ben umstrit­ten. Als Lokal­chef der Lip­pi­schen Rund­schau habe ich es damals von Her­zen gegen Wider­stän­de unter­stützt. Beson­ders die inter­na­tio­na­len, bun­ten, span­nen­den Dra­chen­fes­te habe ich noch gut in Erin­ne­rung.[2]Irgend­wo habe ich noch Vide­os davon. Muss mal suchen …

Lan­ge hat­te das Art Kite Muse­um nicht Bestand. Die Samm­lung Eubels, der 2010 starb, ist ver­sil­bert[3]Für 7,5 Mio. EUR und zer­streut.[4]Gegen Wider­stän­de von Dra­chen­freun­den.

Aber der Han­gar 21 steht und besteht. Nicht zuletzt dank Mein­hard von Gerkan.

Mein­hard von Ger­kan (* 3. Janu­ar 1935 in Riga, † 30. Novem­ber 2022 in Hamburg)

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Dass dies der ver­schnarch­ten offi­zi­ell zustän­di­gen Lokal­pres­se kei­ne Zei­le wert ist, kom­men­tie­re ich mal bes­ser nicht.
2 Irgend­wo habe ich noch Vide­os davon. Muss mal suchen …
3 Für 7,5 Mio. EUR
4 Gegen Wider­stän­de von Dra­chen­freun­den.

Schreibe einen Kommentar