Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Globaler Murks mit Hilfe der EU

Dänischer Milchmulti flutet den afrikanischen Markt mit seinen "Produkten" und verkauft das auch noch als Fortschritt.

Der The­men­abend ges­tern auf Arte war einer­seits sehr erhel­lend, ande­rer­seits sehr frus­trie­rend. Die drei aus­führ­li­chen Doku­men­ta­tio­nen zum »net­ten Kon­zern Star­bucks«, zur indus­tria­li­sier­ten Milch­pro­duk­ti­on und ‑ver­wer­tung und dem Mil­li­ar­den­ge­schäft mit Hüh­nern und Eiern zeig­ten unmiss­ver­ständ­lich auf, was in der (glo­ba­li­sier­ten) Wirt­schaft bzw. Land­wirt­schaft und all­ge­mein in der Erzeu­gung von Lebens­mit­teln oder Genuss­mit­teln schiefläuft.

Kei­ne der Dokus bzw. deren Inhalt ist neu, aber wenn man die Schwei­ne­rei­en noch­mals so geballt vor Augen geführt bekommt, ist das schon sehr beeindruckend.

Am meis­ten beschäf­tigt mich immer noch, was da am inter­na­tio­na­len »Milch­markt« läuft. Die­se künst­lich hoch gehal­te­ne Über­pro­duk­ti­on, um die Erzeu­ger­prei­se nied­rig zu hal­ten, wovon aus­schließ­lich die Groß­kon­zer­ne pro­fi­tie­ren, ist mei­nes Erach­tens nichts ande­res als kri­mi­nell. Und mit den irr­wit­zi­gen Über­schüs­sen die Märk­te gan­zer Kon­ti­nen­te zu flu­ten – wobei teil­wei­se die Men­schen dort erst ein­mal zu Milcht­rin­kern bzw. Milch­pul­ver­pan­schern umer­zo­gen wer­den müs­sen -, erin­nert mich stark an die Vor­ge­hens­wei­se von Dro­gen­bos­sen wie Pablo Esco­bar und anderen.

Im Fall von Afri­ka, wo die loka­len Märk­te kaputt­ge­macht wer­den, lie­ße sich, wenn man sei­nen gan­zen west­li­chen Zynis­mus zusam­men­nimmt, noch sagen: So what? Was wol­len die Afri­ka­ner schon dage­gen machen? Aber im Fall von Chi­na lie­gen die Din­ge anders. Eine der wich­ti­gen Erkennt­nis­se war: Die EU hilft den Chi­ne­sen dabei, sich so auf­zu­stel­len, dass es den Milch­bau­ern in der EU mas­siv schadet.

Das muss man sich mal auf der Zun­ge zer­ge­hen las­sen. Nicht ein­mal in der per­ver­sen Logik der »Märk­te« ergibt die­ses Ver­hal­ten irgend­ei­nen Sinn. War­um las­sen wir es also die EU tun?

Ich fin­de, die­ses schä­bi­ge Spiel gehört abge­stellt. Sofort.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.