Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Kein Dienstag wie jeder andere

(Eil)
 
Flugzeug ins World Tade Center abgestürzt	

   New York (dpa) - Ein Flugzeug ist am Dienstag in einen der Türme
des World Trade Centers in New York gestürzt. Das berichtete der
Nachrichtensender CNN.
dpa ca yyzz zi

So fing es an.[1]Die ers­te Eil­mel­dung – mit Schreib­feh­ler in der Über­schrift… Ich habe damals eini­ges gesi­chert. Für Tage wie die­sen.

Ich hat­te Dienst in der Poli­tik- und Nach­rich­ten­re­dak­ti­on und war früh da. Es war ruhig an die­sem Mor­gen. Nichts von Belang in der Pipe­line. Nach­klapp zu Schar­ping und sei­ner Plant­sche­rei im Pool, der übli­che Polit-All­tag in der Vor­schau. Alles sah nach Lan­ge­wei­le aus. 

Das soll­te sich schnell ändern. Es gibt wohl nicht vie­le Tage, von denen man sagen kann, dass sie die Welt ver­än­dert haben – wenn auch nicht für alle Zei­ten. Die­ser Diens­tag, heu­te vor 20 Jah­ren, gehör­te dazu.

Und ich erin­ne­re mich, wie etwas spä­ter der dama­li­ge Chef­re­dak­teur Dr. Uwe Zim­mer und ich vor dem Fern­se­her im Büro stan­den – einen News­desk gab es zum Glück noch nicht – und live auf CNN sahen, wie das zwei­te Flug­zeug ein­schlug. Da war klar, dass dies kein Unglück war. 

Und uns war bei­den eben­so klar, dass wir in Kür­ze Zeu­gen eines blu­ti­gen Rache­feld­zu­ges wer­den wür­den. Es war ledig­lich noch offen, gegen wen genau es wann gehen würde.

Und so kam es. 

Sei­te aus einer Extra-Aus­ga­be nach den Anschlä­gen vom 11. Sep­tem­ber 2001.

Außer der aktu­el­len Aus­ga­be pro­du­zier­ten wir eine Son­der­aus­ga­be als Bei­le­ger zur Zei­tung. Auf einer der vie­len Sei­ten die Repor­ta­ge »Grenz­erfah­rung« des USA-Kor­re­spon­den­ten Mar­kus Gün­ther. Und dane­ben habe ich beschrie­ben, wie ich den Diens­tag, 11. Sep­tem­ber 2001, erlebt hat­te – »Die Trau­er muss war­ten«.[2]Ich habe nur einen mick­ri­gen Pro­of der Zei­tungs­sei­te, der in 20 Jah­ren schon etwas gelit­ten hat. Passt aber irgend­wie.

Ich hät­te das damals aber sowie­so auf­ge­schrie­ben. Nur für mich. Weil es mir half.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Die ers­te Eil­mel­dung – mit Schreib­feh­ler in der Über­schrift… Ich habe damals eini­ges gesi­chert. Für Tage wie diesen.
2 Ich habe nur einen mick­ri­gen Pro­of der Zei­tungs­sei­te, der in 20 Jah­ren schon etwas gelit­ten hat. Passt aber irgendwie.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.