Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Manipulation ist gut für uns

In Doo­f­land mag man es uni­form. Was kor­rekt ist, wird einem schon gesagt.

Als Oldt­hin­ker ist es mir nicht mehr mög­lich, Medi­en in die­sem Land – TV und Radio in der Haupt­sa­che – zu kon­su­mie­ren, ohne mich in Lebens­ge­fahr zu brin­gen. Das muss an mei­ner ange­bo­re­nen Unfä­hig­keit zum Dou­blethink liegen.

I under­stand HOW: I do not under­stand WHY.

Win­s­ton

Wenn ich den staat­lich ali­men­tier­ten Prop­dol­ls[1]Nein, das ist nicht aus dem Ori­gi­nal. Die Pro­pa­gan­da­pup­pen – Frau­en sind mit­ge­meint – habe ich mir aus­ge­dacht. beim Vor­spre­chen zuse­he, steigt mein Blut­druck in Höhen, die nicht gesund sind. Das kann ich mir ange­sichts mei­ner nicht eben weni­gen Vor­er­kran­kun­gen nicht erlauben.

Daher wird es Zeit, mich nach dem Radio auch dem Fern­se­hen und somit dem media­len Brain­wa­sh ins­ge­samt zu ent­zie­hen. Die Emp­fin­dung, dass das nicht mehr meins ist, bezieht sich sowohl auf man­che Inhal­te als auch, stär­ker, auf die gras­sie­ren­de ideo­lo­gisch moti­vier­te Sprach­ver­hun­zung.[2]… von denen das Gen­dern nur ein Teil­pro­blem ist.

Neu­sprech soll nach und nach die All­tags­spra­che („Alt­sprech“) ver­drän­gen und dient dazu, den Wort­schatz zu redu­zie­ren, um so dif­fe­ren­zier­tes bzw. nuan­cier­tes Den­ken zu erschweren.

Schon die Begrif­fe »geschlech­ter­ge­rech­te Spra­che« stel­len ein mani­pu­la­ti­ves Framing dar. So etwas gibt es nicht, hat es nie gege­ben. Da kann man noch so vie­le Wor­te ändern, fol­tern, ver­bie­ten.[3]Sehe gera­de: Habe ich schon mal dar­ge­legt.

Gen­dern ist der Rol­la­tor der Minderdenker.

Vor zwei Tagen habe ich sogar die »Kul­tur­zeit« auf 3sat abge­bro­chen, weil ich die­ses beknack­te Gen­dern nicht mehr ertra­gen habe.[4]Gemeint ist hier selbst­ver­ständ­lich das ver­stüm­meln­de Gluck­sen, nicht die tole­rier­ba­re Beid­nen­nung.[5]Hat­te ich das Maga­zin nicht gera­de erst über den grü­nen Klee gelobt, ich Dumm­kopf? Selbst »Sco­bel« ist mir bereits ver­lei­det wor­den.

Dazu pro­du­ziert der Staat stän­dig bil­li­ge Schnul­zen­lie­der, Gro­schen­ro­ma­ne, Por­no­fil­me und ande­re Din­ge, die aus­schließ­lich von den Pro­les kon­su­miert wer­den dürfen.

Ja, auch das kommt mir bekannt vor. Bei­spiel: Wer neu­lich den »Tat­ort« mit Hei­ke Makatsch gese­hen hat, weiß wohl, was ich mei­ne. Das Script scheint direkt bei Mini­true bzw. des­sen Abtei­lung Por­no­sec geschrie­ben wor­den zu sein. Das gefällt beson­ders auf, weil es ja auch sehr vie­le intel­li­gen­te »Tat­or­te« mit her­vor­ra­gen­den Dreh­bü­chern und extrem guten Dar­stel­le­rin­nen und Dar­stel­lern gibt.[6]Kiel, Mün­chen, Nürn­berg und ande­re…

If thought cor­rupts lan­guage, lan­guage can also cor­rupt thought.

Geor­ge Orwell, Poli­tics and the eng­lish language

Natür­lich sind nicht nur Medi­en ver­ant­wort­lich für die­sen gesell­schaft­li­chen Loch­fraß – wenn auch ihrer all­täg­li­chen Prä­senz wegen in ers­ter Linie. Poli­ti­ker, Wis­sen­schaft­ler, Kul­tur­schaf­fen­de und sons­ti­ge Ver­tre­ter ver­meint­li­cher Eli­ten betei­li­gen sich eif­rigst an der Durch­set­zung des Neu­sprech – und wei­te­rer woker Errungenschaften. 

Woher die­ser Hang zur Kon­for­mi­tät kommt, ist mir schlei­er­haft. Ich ver­mu­te, es geht um Aufmerksamkeit.

Groupt­hink is a psy­cho­lo­gi­cal phe­no­me­non that occurs wit­hin a group of peop­le in which the desi­re for har­mo­ny or con­for­mi­ty in the group results in an irra­tio­nal or dys­func­tio­n­al decisi­on-making out­co­me. Cohe­si­ve­ness, or the desi­re for cohe­si­ve­ness, in a group may pro­du­ce a ten­den­cy among its mem­bers to agree at all cos­ts. This cau­ses the group to mini­mi­ze con­flict and reach a con­sen­sus decisi­on without cri­ti­cal evaluation.

Lea­ders­hip Glos­sa­ry: Essen­ti­al Terms for the 21st Century«

Das nächs­te hei­ße woke Ding macht sich dar­an, über den Teich zu schwap­pen. In den USA wird gera­de debat­tiert, ob man noch »pregnant woman« sagen darf. Oder ob es nicht »pregnant peop­le« hei­ßen muss. Moment, ich hole gera­de noch fri­sches Popcorn.

Zwei Drit­tel (!) der Men­schen in die­sem Land leh­nen Gen­dern ab. Und die Leit/d/medien pel­len sich ein Ei drauf. Das ist ein him­mel­schrei­en­der Miss­brauch gelie­he­ner Macht. 

Zwei Drit­tel – damit hät­te man im Bun­des­tag eine ver­fas­sungs­än­dern­de Mehr­heit. Aber in Doo­f­land wird die Mehr­heit von einer durch rein gar nichts legi­ti­mier­ten fana­ti­sier­ten Min­der­heit genas­führt und indok­tri­niert.[7]Dass die­se von genau dem Publi­kum bezahlt wird, das sie da ver­ar­schen, ist von gera­de­zu erle­se­ner Iro­nie. Und das ganz ohne Föööh­rer! Ich fin­de das trotz­dem faschis­to­id. Quak­sprech funktioniert.

Die­ses auf allen Kanä­len statt­fin­den­de dreis­te Umer­zie­hungs­groß­pro­jekt muss dann ohne mich statt­fin­den.[8]Dass man in Kanä­len auch Schei­ße ent­sorgt, ist sicher kein Zufall.

Wird für bei­de Sei­ten zu ver­schmer­zen sein. Ich habe zig ande­re Din­ge, denen ich mich mit Gewinn und Freu­de wid­men kann. Und es gibt da auch noch so vie­le tol­le unge­le­se­ne Bücher, ganz in Old­speak geschrieben.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Nein, das ist nicht aus dem Ori­gi­nal. Die Pro­pa­gan­da­pup­pen – Frau­en sind mit­ge­meint – habe ich mir ausgedacht.
2 … von denen das Gen­dern nur ein Teil­pro­blem ist.
3 Sehe gera­de: Habe ich schon mal dar­ge­legt.
4 Gemeint ist hier selbst­ver­ständ­lich das ver­stüm­meln­de Gluck­sen, nicht die tole­rier­ba­re Beidnennung.
5 Hat­te ich das Maga­zin nicht gera­de erst über den grü­nen Klee gelobt, ich Dummkopf?
6 Kiel, Mün­chen, Nürn­berg und andere…
7 Dass die­se von genau dem Publi­kum bezahlt wird, das sie da ver­ar­schen, ist von gera­de­zu erle­se­ner Ironie.
8 Dass man in Kanä­len auch Schei­ße ent­sorgt, ist sicher kein Zufall.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.