SPD spielt auf Sieg. Fragt sich nur: Bei was?

Ja, wo ist denn die Vor­sit­zen­de geblieben?

Gui­do Wes­ter­wel­le von der FDP hat sich mal 18 % als Ansa­ge auf die Schuh­soh­len geklebt. Im Nach­hin­ein wer­te­te er das als »Schnaps­idee«. Was wahr­schein­lich stimmte.

Ich weiß nicht, was SPD-Kanz­ler­kan­di­dat Olaf Scholz gera­de so trinkt, aber mit dem (inzwi­schen ver­stor­be­nen) Wes­ter­wel­le ver­bin­det ihn immer­hin der Anspruch, sich zu stei­gern. Der­zeit liegt die SPD zwi­schen 14 und 16 Prozent.

»Wir spie­len auf Sieg«, bekräf­tig­te Scholz jetzt am Rand einer zwei­tä­gi­gen Frak­ti­ons­klau­sur der SPD im Bun­des­tag in Ber­lin mit Blick auf die Bun­des­tags­wahl im Sep­tem­ber. »Es geht dar­um, die­se Wahl zu gewinnen.« 

Hört, hört! Letz­te­res stimmt, aber damit wird die SPD ganz sicher nichts zu tun haben.

Die Gren­zen zwi­schen Opti­mis­mus und Grö­ßen­wahn sind offen­sicht­lich fließend. 

Ich per­sön­lich den­ke ja, dass die Sozen sich mit der AFD und FDP und den Lin­ken um einen der hin­te­ren Plät­ze klop­pen wer­den dür­fen. Mehr nicht. Und falls doch einer der vier nen­nens­wert mehr Stim­men auf sich ver­ei­nigt, wird es nicht die einst stol­ze SPD sein.

Scholz mag sich trös­ten: Es wird nicht an ihm lie­gen bzw. gele­gen haben. Schon eher an den Flitz­pie­pen im Vor­stand[1]… man­che wer­den gele­gent­lich »poli­ti­sche Talen­te« genannt. und an der Spit­ze sei­ner Par­tei. Aber die woll­te es ja nicht anders. Das sind halt die Tücken der soge­nann­ten Schwarmintelligenz.

Die Mil­lio­nen Mie­ter zum Bei­spiel wer­den sich an den kom­men­den Wahl­ta­gen des Super­wahl­jah­res 2021[2]In Deutsch­land fin­den im Jah­re 2021 zusätz­lich zur Bun­des­tags­wahl auch noch Land­tags­wah­len bzw. Wah­len zum Abge­ord­ne­ten­haus statt in Baden-Würt­tem­berg, Ber­lin, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, … Wei­ter­le­sen … erin­nern, wer sie mit der CO2-Abga­be bestraft, damit die Mie­ten treibt und die Ver­mie­ter, denen die soge­nann­te Len­kungs­wir­kung angeb­lich eigent­lich gilt, dabei ausspart. 

Die glei­chen Men­schen, die in und zu ihren pre­kä­ren Jobs fah­ren müs­sen und sich gar kein ande­res Auto leis­ten kön­nen, wer­den auch an den Tank­säu­len an die SPD den­ken, wenn sie die noch­mals staat­lich ver­ord­net höhe­ren Ben­zin- und Die­sel­prei­se zah­len müssen. 

Dabei ist es aus bekann­ten Grün­den höchst zwei­fel­haft, dass Bat­te­rie-E-Autos tat­säch­lich den CO2-Aus­stoß begren­zen hel­fen. Von den Lügen-Kut­schen, gele­gent­lich auch PHEV oder Hybri­de genannt, gar nicht zu reden. Mit Öko­lo­gie hat das alles eh nichts zu tun.

Sie ver­ste­hen auch sehr gut, dass die vor­geb­li­che Ent­las­tung durch die gede­ckel­te schwer unso­zia­le EEG-Umla­ge, die eh schon viel zu lan­ge viel zu hoch ist, nur Augen­wi­sche­rei ist. Eine Beru­hi­gungs­pil­le, mehr nicht. Und die wirkt übri­gens auch nur zwei Jah­re: 2021 und 2022.

Arbeits­plät­ze in Schlüs­sel­in­dus­trien und davon abhän­gi­gen Gewer­ben ver­schwin­den in atem­be­rau­ben­den Tem­po zu Zehn­tau­sen­den. Staat­lich geför­der­te Deindus­tria­li­sie­rung für ein heh­res Ziel, das aber mit untaug­li­chen Mit­teln nun mal nicht zu errei­chen ist.[3]Abge­se­hen davon steu­ern wir sehen­den Auges auf eine haus­ge­mach­te Ener­gie­kri­se unge­ahn­ten Aus­ma­ßes zu, die durch das vor­geb­li­che All­heil­mit­tel Digi­ta­li­sie­rung noch­mals kolos­sal ver­schärft wer­den … Wei­ter­le­sen … Und das alles mit­ten in einer Pan­de­mie mit ohne­hin extre­men wirt­schaft­li­chen Fol­gen. Für fast alle – außer Spitzenverdiener.

Alles Din­ge, bei denen die »Sozial»demokraten min­des­tens mit­ge­macht haben. Und die sich rächen wer­den. Viel­leicht nicht nur an Wahl­ta­gen. Ja, ich den­ke jetzt auch an die Gelb­wes­ten in Frankreich.

Die SPD tut (neben und im Ver­ein mit ande­ren) alles dafür, die­je­ni­gen zu ver­prel­len, deren Anwalt sie mal war. Eigent­lich nicht über­ra­schend, wie zahn­los auch Gewerk­schaf­ten in Zei­ten grü­ner Belie­big­keit gewor­den sind. Deren Web­sei­ten lesen sich teils wie grü­ne Wahlkampfflyer.

Die Wahl von Jes­si­ca Rosen­thal zur Juso-Che­fin[4]Man­che bestrei­ten, dass eine wirk­li­che Wahl war, da es kei­ne ande­ren Kan­di­da­ten gab. kommt ein wenig spät, um an der Mise­re der Mut­ter­par­tei etwas zu ändern. Aber ich den­ke: Da geht noch was. Spä­ter mal.

Am Ran­de: Schul­cha­os in Ber­lin. Das kön­nen sie also auch nicht …

In dem Zusam­men­hang: Spiel mit dem Feu­er.

Anmer­kun­gen

1 … man­che wer­den gele­gent­lich »poli­ti­sche Talen­te« genannt.
2 In Deutsch­land fin­den im Jah­re 2021 zusätz­lich zur Bun­des­tags­wahl auch noch Land­tags­wah­len bzw. Wah­len zum Abge­ord­ne­ten­haus statt in Baden-Würt­tem­berg, Ber­lin, Meck­len­burg-Vor­pom­mern, Rhein­land-Pfalz, Sach­sen-Anhalt und Thü­rin­gen. Zudem fin­den Kom­mu­nal­wah­len in Hes­sen und Nie­der­sach­sen statt.
3 Abge­se­hen davon steu­ern wir sehen­den Auges auf eine haus­ge­mach­te Ener­gie­kri­se unge­ahn­ten Aus­ma­ßes zu, die durch das vor­geb­li­che All­heil­mit­tel Digi­ta­li­sie­rung noch­mals kolos­sal ver­schärft wer­den wird.
4 Man­che bestrei­ten, dass eine wirk­li­che Wahl war, da es kei­ne ande­ren Kan­di­da­ten gab.

Schreibe einen Kommentar