Schach und Grabenkampf

Für mich ist die Leip­zi­ger Illus­trir­te Zei­tung ein wah­rer Schatz. Zeit­ge­schicht­lich gese­hen. Sie gilt als als Urmut­ter aller spä­te­ren „Bil­der­blät­ter“. Den peku­niä­ren Wert ken­ne ich nicht. Dürf­te aber auch nicht uner­heb­lich sein.

Ihr enor­mer Ein­satz an Bil­dern und Bild­re­por­ta­gen, die durch den Ein­satz eige­ner Bild­kor­re­spon­den­ten mög­lich wur­de, macht die Illus­trir­te Zei­tung durch ihre lan­ge Lauf­zeit von einem Jahr­hun­dert zu einer wich­ti­gen Quel­le an Mate­ria­li­en zur Geschich­te und Kul­tur, sowie der Poli­tik und des All­tags­le­bens. Sie bie­tet damit ein ein­ma­li­ges Bild­ar­chiv mit über 300.000 Illus­tra­tio­nen, die ein­drucks­voll Berich­te über das zeit­ge­nös­si­sche poli­ti­sche, wis­sen­schaft­li­che, kul­tu­rel­le und lite­ra­ri­sche Leben die­ser Zeit lie­fern.[1]lt. Wiki­pe­dia

Auch war die Illus­trir­te Zei­tung von gro­ßer Bedeu­tung für die Ent­wick­lung der moder­nen Schach­kom­po­si­ti­on in Deutsch­land, da die durch Karl Juli­us Simon Por­ti­us betrie­be­ne Schach­spal­te als damals ein­zi­ges Organ des deut­schen Schach­le­bens weit­hin beach­tet wur­de. Meh­re­re theo­re­tisch bedeu­ten­de Schach­pro­ble­me wur­den hier bespro­chen oder erschie­nen hier erst­mals, bei­spiels­wei­se 1854 das Nowotny-The­ma.[2]Bedeu­ten­de Schach­auf­ga­be

Glück­li­cher­wei­se sind wir im Besitz der gebun­de­nen Aus­ga­be aller Zeit­schrif­ten, die von 1914 bis 1918 erschie­nen sind. Man kann stun­den­lang dar­in schmö­kern und der (wech­seln­den) Stim­mung, die sich in den Arti­keln, Illus­tra­tio­nen und sogar den Anzei­gen wider­spie­gelt, in den Kriegs­aus­ga­ben nachspüren.

Der Ein­band hat im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Jahr­hun­derts gelit­ten, auch durch unsach­ge­mä­ße Lage­rung wäh­rend vie­ler Jahr­zehn­te, aber die Zeit­schrif­ten an sich sind unbe­schä­digt. Und der Wert, der ihnen als Doku­men­te der Zeit­ge­schich­te inne­wohnt, hat sich ohne­hin nicht ver­schlech­tert. Im Gegenteil.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 lt. Wiki­pe­dia
2 Bedeu­ten­de Schachaufgabe

Schreibe einen Kommentar