Zeitreise mit Schimanski

Ich freue mich immer, wenn in den Drit­ten des soge­nann­ten linea­ren Fern­se­hens (Yup­pie-Sprech) alte »Tat­or­te« wie­der­holt wer­den. Vor allem die mit Götz Geor­ge ali­as »Schi­m­an­ski«. Ges­tern abend war es »Molt­ke« von 1988.

Dabei sind sie für mich als Kri­mis inzwi­schen eher bei­na­he unin­ter­es­sant. Ich schaue sie als Doku­men­te der Zeit­ge­schich­te an. Ein biss­chen so, wie man in ein Frei­licht­mu­se­um geht, um zu erfah­ren, wie Oma und Opa so gelebt haben. Oder wie eine Rei­se in der Zeitkapsel.

Nur dass in die­sem Fall mir alles aus eige­nem Erle­ben noch sehr ver­traut ist. 1988 war ich jun­ger drei­fa­cher Fami­li­en­va­ter, gera­de sie­ben Jah­re im Job, sport­lich und fit. Und natür­lich trug ich eine Schimi-Jacke.

Häns­chen, Schi­mi, und der Typ, der aus­sieht wie Die­ter Boh­len, ist Die­ter Boh­len (v.l.). Er hat­te nur sehr wenig Text.

Die Kla­mot­ten, die Autos, die Ein­rich­tung in Woh­nun­gen und Knei­pen, die Fri­su­ren – das steht so auch alles in mei­nem Erin­ne­rungs­re­gal. Ich lie­be es.

Da mag der »Molt­ke« – mei­nes Erach­tens zu recht Grim­me-bepreist – so gut sein wie er will, ich ver­lie­re mich in den Details der Aus­stat­tung, der Sze­ne­rie, der Typen. Irgend­wie den­ke ich, dass das noch rich­ti­ge Men­schen waren, die da mit­spiel­ten, saft- und kraft­voll, erfri­schend unkor­rekt und gera­de­aus. Allen vor­an natür­lich »Schi­m­an­ski«, aber selbst­re­dend auch »Häns­chen« mit sei­nem hin­ter­grün­di­gen Humor und vor allem »Than­ner« mit sei­ner nie prol­li­gen, immer fei­nen, aber direk­ten Art.

Vor­aus­ei­len­der Gehor­sam: Pro­phy­la­xe gegen den Vor­wurf der »kul­tu­rel­len Aneignung«.

Wenn ich sehe, was da im Abspann vom MDR-Tat­ort »Der fei­ne Geist« neu­lich lief, dann den­ke ich: Wenn das ein ernst­zu­neh­men­der Maß­stab wäre (Kon­junk­tiv II, Irrea­lis), dann hät­te wohl hin­ter so man­chem »Schi­m­an­ski« noch eine gan­ze Sli­de­show von einer hal­ben Stun­de lau­fen müssen. 

Nur hat das, was im Jah­re 2021 die TV-Weich­ei­er zu ihrem wei­bi­schen Geseie­re ver­an­lasst, damals kei­nen gejuckt. Zu Recht. 

Mich auch nicht. Damals nicht, und heu­te auch nicht.

Schreibe einen Kommentar