Geschmack in Kruste

Leckeres Krustenbrot. Ein bisschen gerissen, aber nicht schlimm. Schmeckt man ja nicht. Und offensichtlich hatte ich beim Teilen des Teiges mal wieder 'nen Knick in der Pupille. :)
Lecke­res Krus­ten­brot. Ein biss­chen geris­sen, aber nicht schlimm. Schmeckt man ja nicht. Und offen­sicht­lich hat­te ich beim Tei­len des Tei­ges mal wie­der ’nen Knick in der Pupille. 🙂

Lang­sam wird das dau­ern­de Eigen­lob hier ja pein­lich, aber was soll ich machen? Wenn die Bro­te doch so lecker sind?

Und über die pein­li­chen Back­ver­sa­gen blog­ge ich natür­lich nicht. 😉 Wen wür­de denn schon inter­es­sie­ren, dass ich neu­lich bei den Baguettes die Hefe ver­ges­sen hat­te, he? Geschmack­lich gut, aber ansons­ten eher – äh… – kom­pakt. Oder das miss­glück­te Toast­brot letz­te Woche nach dem Salz-Hefe­ver­fah­ren. Da hat­te ich nix ver­ges­sen, aber es kam vom Trieb her kaum über einen lip­pi­schen Lap­pen­pi­ckert hin­aus. Schmeck­te zwar auch gut, mache ich aber auch nie wie­der. Will doch kei­ner wis­sen sowas…

Die Krume ist optisch nicht perfekt - schlampige Teigarbeit meinerseits -, aber das stört nicht wirklich.
Die Kru­me ist optisch nicht per­fekt – schlam­pi­ge Teigar­beit mei­ner­seits -, aber das stört nicht wirklich.

Aber heu­te ist ein ganz ande­rer Back­tag. Das ges­tern ange­kün­dig­te Emmer-Ein­korn-Din­kel-Rog­gen-Krus­ten­brot ist wie­der mal bom­for­ti­onös. Schön knusp­rig außen, fluffi­ge Kru­me. Sehr reich­hal­ti­ger Geschmack. Für die Optik und die Röst­stof­fe habe ich noch etwas Rog­gen­schrot oben drauf gestreut. Nach dem Backen noch mal 12 Minu­ten »nackig« in den Ofen bei 150° Umluft für den leich­ten Dop­pel­back­ef­fekt kommt auch immer gut.

Der Teig kam mir beim Kne­ten in der klei­nen Schwe­din etwas arg weich vor. Ande­re wären jetzt wohl einem Ner­ven­zu­sam­men­bruch nahe gewe­sen, weil ihre mit dem Quan­ten­com­pu­ter errech­ne­te Teig­aus­beu­te, abge­stimmt auf die über sechs Stun­den gemit­tel­te Luft­feuch­tig­keit (drei Stel­len hin­term Kom­ma), offen­sicht­lich nicht stimm­te. Ich habe ein­fach frei nach Schnau­ze noch etwa 120 Gramm Din­kel­mehl hinzugegeben.

War dann nach dem ers­ten Teil der Gare und dem Deh­nen und Fal­ten immer noch pud­ding­ar­tig, so dass ich die Lai­be lie­ber in der Form geba­cken habe. Spricht ja auch nix gegen. Und funk­tio­niert prima.

Schreibe einen Kommentar