Izmir Köfte nach Art des Hauses

Und ab in den Ofen…

Es sieht ein biss­chen aus wie Kochen nach Far­ben – was man ja eigent­lich nicht machen soll. Aber im Fall der Izmir Köf­te ergibt sich das bun­te Bild ein­fach so. Für mich ist das Gericht so etwas wie der Pro­to­typ der ein­fa­chen Mahl­zei­ten, die sich schnell zube­rei­ten las­sen, weil man alles eh da hat oder sich das Benö­tig­te unauf­wen­dig und schnell beschaf­fen lässt: Gehack­tes, Zwie­beln, Knob­lauch, Dosen­to­ma­ten, Papri­ka und Kartoffeln.

Ich wür­ze das Hack­fleisch mit Salz, Pfef­fer, Rosen­pa­pri­ka, etwas Kreuz­küm­mel, Zwie­bel und Knob­lauch. In der Pfan­ne wer­den die läng­lich geform­ten Fleisch­bäll­chen in Oli­ven­öl ange­bra­ten, dann her­aus­ge­nom­men und zur Sei­te gestellt.

Die geschäl­ten Kar­tof­feln koche ich in der Zeit in Salz­was­ser vor, aber nicht so lan­ge wie sonst zum direk­ten Ver­zehr – also nur etwa 10 Minu­ten. Ich den­ke, dass bei uns auf ein Teil Hack zwei Tei­le Kar­tof­fel kom­men. Also bei 400 g gemisch­ten Hack­fleisch neh­me ich ca. 800 g Kartoffeln.

Dies ist eine Vari­an­te mit frit­tier­ten Kar­tof­feln. Auch lecker. Aber man soll­te den­noch die Erd­äp­fel zuvor ein paar Minu­ten vorkochen.

In der Fleisch­pfan­ne schmo­re ich Zwie­bel, Knob­lauch und in dün­ne Schei­ben geschnit­ten Möh­ren an, gebe 4, 5 zer­sto­ße­ne Piment­kör­ner, Salz und Pfef­fer, Toma­ten­mark, fri­schen Thy­mi­an aus der Kräu­ter­spi­ra­le und natür­lich die Dosen­to­ma­ten (bei Bedarf zer­klei­nern) hin­zu.[1]Natür­lich spricht rein gar nichts gegen fri­sche Toma­ten. Aber dann soll­te man etwas Flüs­sig­keit (Brü­he) ergän­zen. Etwas Peter­si­li­en­wur­zel (oder Pas­ti­na­ke), in klei­ne Wür­fel geschnit­ten, machen sich eben­falls gut in der Sauce.

Mein Tipp: Der Clou für das Aro­ma ist eine Spur Zimt und eine Pri­se Zucker.

Alles auf klei­ner Flam­me ein paar Minu­ten schmo­ren, dann die Hack­bäll­chen und die gevier­tel­ten Kar­tof­feln abwech­selnd und rund­um am Rand in eine Auf­lauf­form geben, die Sau­ce dar­über ver­tei­len und zum Abschluss (min­des­tens) zwei Scho­ten Papri­ka (rot+grün) in Strei­fen geschnit­ten auf der Form deko­ra­tiv verteilen.

Alles für ca. 40 Minu­ten bei 175° Umluft im Ofen backen. Bon appétit! 🙂

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Natür­lich spricht rein gar nichts gegen fri­sche Toma­ten. Aber dann soll­te man etwas Flüs­sig­keit (Brü­he) ergänzen.

Schreibe einen Kommentar