Leckere Reste

Die »Kör­ner« sind die gehack­ten Nüs­se von der Sirupproduktion.

Wenn man beschwips­te Bir­nen, mari­niert in selbst­ge­mach­tem Quit­ten­li­kör, etwas Zitro­nen­saft, etwas ech­ter Vanil­le, einem Hauch Zimt, in der gebut­ter­ten Pfan­ne kara­me­li­siert, abge­löscht mit einem Schluck Weiß­wein und dann an Strac­cia­tel­la-Eis mit einem sat­ten Sprit­zer selbst­ge­mach­tem Hasel­nuss-Sirup ser­viert, dann hat man ein »Pro­blem«.

Bei der Her­stel­lung des Hasel­nuss-Sirups ent­ste­hen unglaub­li­che »Nuss­res­te«, die weg­zu­wer­fen eine Sün­de wäre. Man kann sie kurz­zei­tig im Kühl­schrank zwi­schen­la­gern, um spä­ter etwas dar­aus zu zau­bern. Man kann das aber auch sofort tun. 🙂

Fer­tig­ge­ba­cken – eine net­te Resteverwertung.

Ich habe mich für Muf­fins ent­schie­den. Die waren, für mich, übri­gens eine Pre­mie­re. War schnell gemacht und recht­schaf­fen lecker. Mache ich bestimmt jetzt öfters mal.

Schreibe einen Kommentar