Lippischer Dreisprung

Ein schö­nes regio­na­les Essen, das auch noch in die Jah­res­zeit passt, sind Kohl­rou­la­den. Bei uns führt das zu dem, was ich den Lip­pi­schen Drei­sprung nen­ne. Der besteht aus den Dis­zi­pli­nen Geschmor­te Kohl­rou­la­de, Kraut­sa­lat und Kohlsuppe.

Das ergibt sich zumeist aus der Grö­ße des Weiß­kohl­kop­fes. Für die Rou­la­den brau­che ich nur acht bis zehn blan­chier­te Blätter.

Die Hälf­te vom ver­blei­ben­den Weiß­kohl ver­ar­bei­te ich zu einem 24-Stun­den-Kraut­sa­lat (der auch nach 48 Stun­den immer noch bes­ser wird…). Dies­mal habe ich selbst­ge­mach­ten Quit­ten­essig dafür ver­wen­det – seeeeeehr lecker!

Und den Rest des Kop­fes ver­wan­de­le ich in eine Sup­pe aus in Gän­se­schmalz geschmor­ten Zwie­beln, Hack­fleisch (es ist immer zu viel für die Rou­la­den…) und Kar­tof­feln, gewürzt mit Salz, Pfef­fer, Toma­ten­mark, Papri­ka, etwas Chi­li, Knob­lauch, Küm­mel, einem klei­nen Lor­beer­blatt und einem Hauch Essig, um die Süße des Kohl etwas zu konterkarieren.

Fer­tig ist der Lip­pi­sche Drei­sprung. So macht Sport Spaß! 😉

Schreibe einen Kommentar