Mit Backspaß in die Woche

Rau­ri­ser Rog­gen­brot – aller­dings in der Form gebacken.

Eine gute Woche ist, wenn sie mit zwei Back­ta­gen anfängt. Ges­tern habe ich mal wie­der Rau­ri­ser Rog­gen­brot (im Kas­ten) geba­cken. Und für die Ver­wer­tung der Sauer­teig­res­te, die ja regel­mä­ßig in nicht klei­nen Men­gen anfal­len, ein Rezept für Crä­cker aus­pro­biert. Funk­tio­niert gut. Wir haben die meis­ten sogleich mit Frisch­kä­se verputzt.

Res­te­ver­wer­tung beim Sauer­teig. Lecke­re Cräcker.

Heu­te wie­der­holt sich das, aller­dings mit Crä­ckern aus Lie­vi­to Madre. Denn heu­te ist Toast­brot dran.[1]Zum zwei­ten Mal nach einem Rezept von Brot­wein. Da hat­te ich auch einen Kom­men­tar geschrie­ben, ist aber offen­bar im Papier­korb gelan­det … Bin ziem­lich sicher, dass auch die­se Res­te­kek­se mit Din­kel­voll­korn­mehl pri­ma mun­den werden. 😉

Und dann konn­te man ges­tern abend noch den Lutz im Fern­se­hen sehen und hören. Über­zeu­gend, enga­giert und sym­pa­thisch wie immer. Es ging eben­falls im erwei­ter­ten Sin­ne um die Res­te­ver­wer­tung. Ein wich­ti­ges The­ma, wie ich finde.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Zum zwei­ten Mal nach einem Rezept von Brot­wein. Da hat­te ich auch einen Kom­men­tar geschrie­ben, ist aber offen­bar im Papier­korb gelandet …

Schreibe einen Kommentar