Was im Brot ist? »Weißte nie, so Pulver halt«

Ein gran­dio­ses Brot. Ent­hält nicht mal Mehl. Nur Schrot, Was­ser, Salz und Son­nen­blu­men­ker­ne. Und Sauerteig.

Brot braucht nur Mehl, Was­ser, Salz und (oft) ein Trieb­mit­tel wie Sauerteig.

Eines mal vor­ab. Das ist ein Dog­ma, das selbst ich als Anti­dog­ma­ti­ker aner­ken­ne und dem ich mich regel­mä­ßig unterordne.

War­um ich mei­ne, das mal beto­nen zu müssen?

Weil ich gera­de einen Text gele­sen habe, des­sen Grund­an­nah­men zwar nicht falsch sind, aber doch ein paar Din­ge außer Betracht las­sen. Aus Grün­den, über die ich nur mut­ma­ßen könn­te. Da arbei­tet sich der Autor an der »fal­schen Zahl« von 300 Zusatz­stof­fen ab. Ver­schweigt aber, dass immer noch um die 200 tat­säch­lich eben doch zuläs­sig sind und auch regel­mä­ßig ein­ge­setzt wer­den. Ja ja, dar­un­ter auch Vit­amin C.

Die mir je unter­ge­kom­me­ne nied­rigs­te Zahl an hier­zu­lan­de erlaub­ten Zusatz­stof­fen war um die 70. Selbst das ist mir noch bei wei­tem zu viel.

Außer­dem: Sind Emul­ga­to­ren etwa harm­los? Ob nun im Spei­se­eis oder im Brot? Wohl kaum.

Muss das alles da rein? Ich den­ke nein!

Es herrscht ein Ver­drän­gungs­wett­be­werb, bei dem der viel­leicht käl­tes­te Fak­tor der Kun­de ist. Von Pro­duk­ti­ons­um­stän­den und Kon­kur­renz­druck weiß er wenig und will davon auch meist nichts wis­sen, er schaut vor allem auf den Preis und kauft sein Brot mehr­heit­lich da, wo er mit dem Auto vor­fah­ren kann. Im Supermarkt.

Dann gibt es da einen ande­ren Text, der zum glei­chen The­ma zu einem ande­ren Ergeb­nis kommt.

Ich kann nicht wis­sen oder beur­tei­len, was dran ist an all den Berich­ten. Ich weiß aber ganz sicher, dass es mei­nem Magen und Darm erheb­lich bes­ser geht, seit ich nur noch selbst­ge­ba­cke­nes Brot esse, das nach alter Väter Sit­te gemacht wird.. Schon nach nur drei Mona­te hat­te ich – bei­spiels­wei­se – über­haupt kein Sod­bren­nen mehr.

Ganz sicher kein Zufall.

»Weiß­te nie, so Pul­ver halt.« Jochen Gau­es

Sowie­so sind mate­ri­el­le Zuta­ten das eine. Zeit ist ein ande­rer ent­schei­den­der Faktor.

Etwa, wenn man sich mit dem The­ma Phy­tin und Phyta­se befasst. Ja, wenn man über Ver­träg­lich­keit von Brot redet, ist das Hype-The­ma Glu­ten ist eben nur EIN Fak­tor unter vielen.

Lebe gesund, lebe viel­fäl­tig, und nimm dir Zeit!

Schreibe einen Kommentar