Schöner sägen

Ich habe mei­nen Schie­be­schlit­ten nicht genau so gebaut, aber wie immer füh­ren vie­le Wege nach Rom.

Nach gut vier Stun­den im Schup­pen heu­te war mein Schie­be­schlit­ten[1]Eng­lisch: Cross-cut sled für die Bosch PTS 10 halb fer­tig und auch schon nutzbar.

Die Grund­plat­te, schon im rich­ti­gen Maß bestellt, ist eine 10 mm Sieb­druck­plat­te. Der vor­de­re Anschlag (28 mm) und die Rück­wand (16 mm) bestehen aus Mul­ti­plex. Die Schie­nen in 9×13 mm, auf denen der Schlit­ten in den Nuten des Säge­tischs läuft, habe ich aus Edel­holz­leis­ten geschnit­ten, die frü­her mal den Rah­men eines Sofas bil­de­ten. Als das aus­ge­mus­tert und ent­sorgt wur­de, habe ich das schö­ne Holz in wei­ser Vor­aus­sicht gesichert. 😉

Die Stär­ke von 10 mm ist ein Kom­pro­miss. Posi­tiv ist, dass so nicht all­zu viel Säge­hö­he ver­lo­ren geht. Dafür reicht die Stär­ke nie­mals für den Ein­bau einer Nut­schie­ne in die Grund­plat­te. Aber: Für Fixie­run­gen und ande­re net­te Sachen gibt es ande­re krea­ti­ve Lösun­gen, die von oben (!) rea­li­siert werden.

Zur ers­ten Ori­en­tie­rung, was ein Schie­be­schlit­ten ist und wie man ihn baut, emp­feh­le ich die­se Sei­te. Es gibt auch hau­fen­wei­se wei­te­re Sei­ten und auch Vide­os auf You­tube zu dem Thema.

Die Win­kel-Abwei­chung des Anschlags (in Bezug auf die Stel­lung zum Säge­blatt) habe ich mit der Fünf-Schnit­te-Metho­de und der dazu­ge­hö­ri­gen For­mel ermit­telt und aus­ge­gli­chen. Auch dazu fin­det sich bei YT alles, was man wis­sen muss.

Flutscht! Die Durch­läs­se für Säge­blatt und Spalt­keil sind inzwi­schen höher. Da klöd­dert jetzt auch nichts mehr. 😉

Die Kufen haben genau das rich­ti­ge Spiel, und die glat­te Unter­sei­te der Sieb­druck­plat­te lief schon so recht gut auf dem Säge­tisch. Ver­bes­sern lässt sich das mit etwas Wachs.

Wer sei­nem Geld böse ist, kann sich Sil­ber­gleit kau­fen oder das noch viel teu­re­re Zeug (Pas­te Wax) aus Ami­land. Lip­per sind bekannt­lich gei­zig – so habe ich mich erin­nert, dass seit ewi­gen Zei­ten im Schrank noch eine Fla­sche Hart­wachs für Auto­la­cke schlum­mer­te. Auf­ge­tra­gen, antrock­nen las­sen, poliert – ging bes­tens![2]Wer­de ich die Tage auch mal an einem Hobel tes­ten…

Der Schlit­ten macht schon jetzt, was er soll. Aber ganz fer­tig ist er erst, wenn ein paar Gim­micks mon­tiert sind: Säge­blatt­ab­de­ckung hin­ten (Schnitt­schutz!), Nut­schie­ne für ver­stell­ba­re Anschlä­ge, Ska­len, viel­leicht sogar noch eine Zin­ken­vor­rich­tung … Das muss ich aber erst noch besor­gen bzw. bauen.

Außer­dem muss ich mich noch ent­schei­den, ob ich die Nut­schie­ne innen oder außen anbringe.

Ich bin sehr zufrie­den mit der Akti­on. Die PTS 10 ist kei­ne Top-Säge, aber sie ist für den Hob­by­bereich durch­aus brauch­bar. Ins­be­son­de­re mit dem Schie­be­schlit­ten erfährt sie eine deut­li­che Auf­wer­tung in Sachen Genau­ig­keit und – eben­falls nicht zu ver­ach­ten – Sicherheit.

Apro­pos Sicher­heit: Ich wür­de *nicht* emp­feh­len, den Spalt­keil aus­zu­bau­en. Kapiert?

Wenn der Spalt­keil wirk­lich stört oder man unbe­dingt mit der Säge Nuten für Bil­der­rah­men oder so her­stel­len will – wobei das natür­lich auch anders geht -, soll­te man den Keil mit der Flex höchs­tens etwas kür­zen und her­nach wie­der glätten.

Back­rah­men mit zwei Fächern.

Erst­mals zum Ein­satz kom­men wird mein neu­er Schie­be­tisch beim Bau eines Back­rah­mens. So einen, wie der Sim­pel­mei­er hier gemacht hat. Eine schö­ne geho­bel­te Buchen­boh­le liegt schon län­ger parat. Viel­leicht mache ich aber auch eine ver­schraub­te Ver­si­on mit Nuten. Habe mich noch nicht end­gül­tig entschieden.

Anmer­kun­gen

1 Eng­lisch: Cross-cut sled
2 Wer­de ich die Tage auch mal an einem Hobel testen…

Schreibe einen Kommentar