Robbi The Reaper

Robert Habeck. Ideo­lo­gie vor Gemein­wohl. Das haben eini­ge Bun­des­bür­ger in die Regie­rung gewählt.

Lang­sam, aber sicher erken­nen die Men­schen in die­sem Land, was der »grü­ne« Bun­des­wirt­schafts­zer­stö­rer Robert Habeck wirk­lich ist: ein rück­sichts­lo­ser, eis­kal­ter, unfä­hi­ger, empa­thie­be­frei­ter Zocker und Ideo­lo­ge, dem Natur, Land­schaft und Men­schen völ­lig egal sind. [1]Glei­ches gilt, neben­bei bemerkt, für die Bun­des­au­ßen­ver­sa­ge­rin Anna­le­na Baer­bock.

Und er ist der Vize­kanz­ler von Olaf Scholz von der SPD, der sich mit größ­ter Mühe nur dank der Hil­fe der soge­nann­ten Libe­ra­len an der Macht hält. Und der schüt­zend sei­ne Hand hält über die­sen arm­se­li­gen Mehr­heits­be­schaf­fer für das vor­geb­li­che »sozi­al­de­mo­kra­ti­sche Jahrzehnt«.

Man­che mei­nen ja, wir hät­ten die dümms­te Regie­rung in ganz Euro­pa.

Stimmt das am Ende sogar? Das wäre ja undenkbar…

Der Umla­gen­spin­ner

Und wo haben Sie denn Ersatz auf­ge­tan, Herr Habeck? Bei ame­ri­ka­ni­schen Fracking­gas­an­bie­tern, die aktu­ell 200 Mil­lio­nen Euro Gewinn mit jedem ein­zel­nen Tan­ker machen! Klar, so kann man die Gas­spei­cher auch fül­len, aber den Ruin von Fami­li­en und Mit­tel­ständ­lern, die die­se Mond­prei­se am Ende bezah­len müs­sen, den wer­den Sie damit nicht aufhalten.

Sah­ra Wagenknecht

Die­se Bun­des-Ver­sa­ger dre­hen dem Land mal eben so den Saft ab, der arbei­ten­den Bevöl­ke­rung zer­stö­ren sie die Lebens­grund­la­ge, machen lebens­not­wen­di­ge Res­sour­cen unbe­zahl­bar, schi­cken gro­ße Tei­le der Bevöl­ke­rung unge­rührt in die Armut, zer­trüm­mern die Wirt­schaft, spei­sen die Men­schen mit Almo­sen ab und tun auch noch so, als sei das alles alternativlos.

Kann mich mal jemand knei­fen, damit die­ser Alp­traum end­lich zu Ende geht?

Akti­vie­ren Sie Java­Script um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=egslQnmk81E
»Ver­ar­schen die uns, oder kön­nen die es nicht bes­ser?« Gute Frage.

Anmer­kun­gen

Anmer­kun­gen
1 Glei­ches gilt, neben­bei bemerkt, für die Bun­des­au­ßen­ver­sa­ge­rin Anna­le­na Baer­bock.

Schreibe einen Kommentar