Grüne Kriegsgewinnler und ihre VorbeterInnen

Die Ukrai­ner haben noch nicht mal ihre ers­ten Toten unter der Erde, da nutzt die satt­sam bekann­te Clau­dia Kem­fert vom DIW schon das Momen­tum der rus­si­schen Aggres­si­on, um im ZDF das hohe Lied der erneu­er­ba­ren Ener­gien zu sin­gen, die man nun aber unbe­dingt schnells­tens maxi­mal aus­bau­en müs­se, um sich vom rus­si­schen Gas unab­hän­gig zu machen. [1]Des­glei­chen BTW die Che­fin der EU-Kom­­mis­­si­on, Ursu­la von der Ley­en (CDU). Das folgt einer gewis­sen, wenn­gleich per­ver­sen Logik. Oliv­grü­ne Kriegs­ge­winn­ler. Erst wur­de die Lage in […]

Arroganz der Macht. Menschen zählen für Grüne nicht

„Die Ener­gie­kos­ten sind zuletzt für Durch­schnitts­haus­hal­te um 600 Euro gestie­gen und stei­gen unge­bremst wei­ter. Grü­ner Strom muss die Prei­se fal­len las­sen.“ Diet­mar Bartsch Es ist viel­sa­gend, dass der Minis­ter der Kleinst­par­tei »Grü­ne« Robert Habeck die sozia­len Fol­gen sei­nes Radi­kal­um­baus von Deutsch­land in Neu-Ger­­ma­­nia nicht ein­mal erwähnt hat. Er folgt ein­zig und allein dem Kli­ma­dik­tat. Nicht erst nach sei­nem selbst­ge­rech­ten Auf­tritt zur »Eröff­nungs­bi­lanz« ist klar: Men­schen inter­es­sie­ren ihn nicht. Nur »Zie­le«. Ob der ein­ge­schla­ge­ne Weg, sie zu errei­chen, sinn­voll ist oder […]

In Thüringen sind Windparks im Wald undenkbar

Eine Dis­kus­si­on wie in Lip­pe gera­de um die geplan­ten Prin­­zen-Pro­­­pel­­ler auf dem Kamm des Teu­to­bur­ger Wal­des nahe der Adler­war­te wäre in Thü­rin­gen gar nicht mög­lich. Dort hat der Land­tag sol­chen Irr­sinns­plä­nen ganz einen Rie­gel vor­ge­scho­ben: Wind­rä­der im Wald sind seit Dezem­ber 2020 ver­bo­ten. NRW soll­te sich dar­an ein Bei­spiel neh­men. Gleich­zei­tig will die rot-rot-grü­­ne Regie­rung auf einem Pro­zent der Lan­des­flä­che Wind­ener­gie erzeu­gen. Wie die­ses Ziel ohne Wald­flä­chen erreicht wer­den kann, dis­ku­tie­ren Exper­ten in einer neu­en Vergleichsstudie.

Die Energiekrise wird zur Europa-Krise

»Wenn wir erfolg­reich im Kampf gegen Kli­ma­wan­del sein wol­len, brau­chen wir eine Atom­pro­duk­ti­on, Atom­kraft­wer­ke und mehr Inves­ti­tio­nen in Atom­ener­gie.« Bru­no Le Mai­re, fran­zö­si­scher Finanz­mi­nis­ter Nu ist es raus. Da kann sich Scholz ja gleich mal als Kri­sen­ma­na­ger bewei­sen – falls er Kanz­ler wird. Es geht um mehr als nur dar­um, güns­tig über den Win­ter zu kom­men. Flin­­ten-Uschi wird das wohl kaum geba­cken krie­gen. Schon jetzt lässt sich das deut­sche Ener­­gie­­wen­­de-Mär­­chen ja nur noch erzäh­len, weil es den Atom­strom aus dem Westen […]

Zu wenig Energie für die sogenannte Energiewende

Eigent­lich nix Neu­es, aber so lang­sam setzt sich offen­bar doch die Erkennt­nis durch, dass man Fak­ten nicht auf Dau­er igno­rie­ren kann.[1]Quelle/EN Auch inter­es­sant und ernüch­ternd in die­sem Zusam­men­hang: Die alchi­mis­ti­sche Magie des Peter Alt­mai­er Die wun­der­sa­me Ver­meh­rung des Öko­stroms Ich erlau­be mir, auch noch ein­mal an den alar­mie­ren­den Bericht des Bun­des­rech­nungs­ho­fes zu erin­nern. Anmer­kun­gen[+] Anmer­kun­gen ↑1 Quelle/EN