Spahn mag keine recherchierenden Journalisten

Die­ser Mann ist Geschich­te. Es hat ihm nur noch kei­ner ver­kli­ckert. Abge­se­hen von Spahns pro­ble­ma­ti­schem Ver­ständ­nis von Pres­se­frei­heit – ich den­ke, es gibt außer selt­sa­men Immo­bi­li­en­ge­schäf­ten und merk­wür­di­gen Per­so­nal­ent­schei­dun­gen des CDU-Poli­­ti­­kers noch etwa 4,125 Mio. Grün­de, war­um der Minis­ter bes­ser kei­ne poli­ti­sche Zukunft hat. Der kann ja schon Gesund­heit nicht richtig. 🙂