Knochenlose Nachgiebigkeit, getarnt als Toleranz

Es gibt Tex­te, die gehö­ren in Stein gemei­ßelt. Die­ser ist so einer. Er ent­hält so vie­le Sät­ze, die ich unter­schrei­ben wür­de. Quiet Quit­ting ist jedoch kei­nes­wegs nur eine Rand­er­schei­nung der Arbeits­welt. Es hat die Gesamt­ge­sell­schaft erfasst und ist dort ein Resi­gna­ti­ons­phä­no­men der erschöpf­ten Mehr­heit. Die­se schaut zu, wie win­zi­ge Min­der­hei­ten laut- und mei­nungs­stark alles All­ge­mei­ne und Ver­all­ge­mei­ner­ba­re zurück­wei­sen, um die Gesell­schaft nach ihren Sen­si­bi­li­tä­ten umzu­bau­en. Man winkt nur noch müde ab, wenn Mino­ri­tä­ten den Dis­kurs domi­nie­ren, die ihr So-Sein höher schätzen […]

Mord am »Tatort«

Zwei »Tat­or­te« wei­ter nach die­sem Lin­d­holm-Lin­­den­­berg-Murks neu­lich bin ich sicher: Wie­der wird eine einst gro­ße Mar­ke ohne Not geschrot­tet. Erst Stutt­gart, bei dem die Bild­spra­che neben dem Por­sche noch das Bes­te war. Aber ich hat­te stän­dig das Gefühl: Gleich zieht einer zwei Tüten aus der Tasche, um abwech­selnd rein­zu­at­men. Dann am Sonn­tag wie­der Dort­mund. Die­ses Mal muss­te man gott­lob nicht Faber beim Vögeln bei­woh­nen, aber viel­leicht wäre das doch noch die bes­se­re Alter­na­ti­ve gewe­sen. Nach spä­tes­tens einer hal­ben Stun­de hatte […]

Das war’s mit Arte

Ich mache es kurz: Einen über­zeug­ten Arte-Seher zum Ex-Arte-Zuschau­er machen in kur­zer Zeit – viel­leicht in einem hal­ben Jahr? Ja, das geht. Wenn man sich Mühe gibt.[1]Hat das Radio, der WDR nament­lich, ja auch schon vor­ge­macht. Da hat die Ent­frem­dung nur län­ger gedau­ert. Ich hat­te es ja neu­lich schon mal ange­deu­tet. Nun fol­gen den Wor­ten Taten. Das Pro­gramm mei­nes ehe­ma­li­gen Lie­b­­lings-Sen­­ders ist mitt­ler­wei­le eine kru­de Mischung aus »Der klei­ne Tier­freund«, Schin­ken-Kate[2]Schin­ken im Sin­ne von Uralt-Fil­­me, Wie­der­ho­lungs­höl­le und »Mis­sy Maga­zin«. Bil­­lig-wokes Zeug, […]