Lanas Spiel

Lana war über­rascht. So leicht und schnell ging das also. Sie hat­te sich erst gegen Mit­ter­nacht bei der gro­ßen Kunst-Com­­mu­­ni­­ty im Inter­net ange­mel­det. Sie hat­te sich zuvor schnell einen Mail­ac­count bei einem der frei­en Pro­vi­der besorgt, irgend­ei­ne halb­wegs plau­si­ble Adres­se ange­ge­ben, um die Bestä­ti­gungs­mail von pseu­do­ART bekom­men und beant­wor­ten zu kön­nen. Sekun­den spä­ter hat­te sie sich das ers­te Mal ange­mel­det und begon­nen, ihr Pro­fil auszufüllen.

DeviantART: Where Porn meets Nazis

Nach sie­ben Jah­ren habe ich ges­tern mei­nen Account bei Devi­ant­Art auf­ge­ge­ben. Ganz geschlos­sen habe ich ihn noch nicht, damit mei­ne letz­ten Jour­na­le dort sowie die dazu­ge­hö­ri­gen Dis­kus­sio­nen zugäng­lich blei­ben. Sie erklä­ren mei­ne Grün­de. Die Kurz­fas­sung lau­tet: Devi­ant­Art tole­riert Bil­der­dieb­stahl bzw. die Ver­wen­dung gestoh­le­ner Bil­der auf sei­nen Sei­ten. Devi­ant­Art tole­riert Por­no­gra­fie, die als »artis­tic nude« getarnt daher­kommt. Devi­ant­Art tole­riert die flä­chen­de­cken­de Unter­wan­de­rung durch Nazis. Habe fest­ge­stellt, dass die Jour­na­le noch erreich­bar sind – war­um auch immer (eigent­lich nicht mög­lich!?). So kann sich […]