Ausbeutung in Reinkultur

Wer immer noch glaubt, ein Ama­­zon-Logis­­ti­k­­zen­­trum in Horn-Bad Mein­berg sei eine gute Sache, weil damit ja schließ­lich – so die Ver­hei­ßung – 1.000 Arbeits­plät­ze geschaf­fen wür­den, dem ist das Wohl­erge­hen der Ama­­zon-Beschäf­­ti­g­­ten offen­bar ziem­lich egal. So etwas wie Part­ner­schaft zwi­schen Arbeit­ge­ber und Arbeit­neh­mer, bis­her ein wich­ti­ger Pfei­ler der (schwin­den­den) wirt­schaft­li­chen Sta­bi­li­tät Deutsch­lands, exis­tiert bei Ama­zon nicht. Man muss ja nicht glau­ben, was die Gewerk­schaf­ter von ver.di zusam­men­ge­tra­gen haben, aber ken­nen soll­te man es schon. Der Pivit ist bei der Mei­nungs­bil­dung ger­ne behilflich. […]

Die Facebook-Trottel unter sich

Eigent­lich habe ich im Lau­fe der ver­gan­ge­nen zehn Jah­re oder so so ziem­lich alles zu Face­book gesagt, was es zu sagen gibt. Aber der­zeit fällt mir eines beson­ders auf. Da tum­meln sich mas­sen­haft Leu­te, die offen­bar ernst­haft glau­ben, dass sie unter sich sind. Und ledern – total ent­hemmt – ent­spre­chend ab. Nichts könn­te fal­scher sein – als die Annah­me, dass es nur die eige­ne Peer­group sieht. Gefühl­te Sicher­heit. Ange­nom­me­ne (aber nicht exis­tie­ren­de) Anony­mi­tät. Ers­tens sieht und spei­chert Face­book ALLES. Kom­men­ta­re, Likes, […]

Polizei passt auf, dass Spaziergängern in Belle nichts passiert

WARNHINWEIS [1]Dies ist eine Glos­se. Sie kann emp­find­li­che Per­so­nen ver­stö­ren. Preis­fra­ge: Was machen vier Poli­zis­ten und fünf fried­li­che Spa­zier­gän­ger an einem son­ni­gen Mon­tag­mor­gen auf einem Feld bei Bel­le in Horn-Bad Mein­berg? Viel­leicht kennt der Bür­ger­meis­ter die Ant­wort. Oder viel­leicht auch mein alter Kol­le­ge Axel, heu­te lip­pi­scher Land­rat? Bei­de von der SPD. Die Schutz­trup­pe soll sogar nach Auf­lö­sung der Zusam­men­rot­tung von zwei Män­nern und drei Frau­en dafür gesorgt haben, dass die Bür­ger auch im Auto wie­der sicher bis nach Hau­se gelangt sind. […]

Wenn im Beller Feld die Bagger anrollen

WARNHINWEIS [1]Dies ist im Kern eine Glos­se. Sie kann emp­find­li­che Per­so­nen ver­stö­ren. Die Stadt Horn-Bad Mein­berg wird sich bald vor Gewer­be­steu­er­ein­nah­men nicht mehr ret­ten kön­nen. Wenn im »Indus­trie­park Lip­pe« das gigan­ti­sche Logis­tik­zen­trum des Ver­sandrie­sen Ama­zon im Bel­ler Feld errich­tet wor­den ist, bricht in »HBM« das Para­dies aus. So hat es jeden­falls der Stadt­rat jetzt bei eini­gen unbe­deu­ten­den Gegen­stim­men und einer Ent­hal­tung beschlos­sen. Man mun­kelt, Jeff Bezos sol­le ein zwölf Meter hohes Denk­mal auf dem Markt­platz bekom­men. Auf­schrift: Eigen­nutz vor Gemeinnutz. […]

Uralte Eichen und Kastanien für umstrittenes Einkaufszentrum gefällt

In Sachen Fach­markt­zen­trum in Horn Bad Mein­berg – der Kie­bitz berich­te­te – wer­den mit der Ket­ten­sä­ge Fak­ten geschaf­fen. Heu­te vor­mit­tag fie­len die ers­ten Bäu­me auf dem Gelän­de an der Kamp­stra­ße. Nach Berich­ten von Anwoh­nern han­delt es sich um uralte Eichen und Kas­ta­ni­en. Der Pro­jekt­be­trei­ber lässt offen­bar nichts anbrennen.