Windradpläne für den Teuto. Frist nochmals verlängert

Im Fall der bean­trag­ten 13 Indus­trie­wind­an­la­gen auf dem Kamm der Gau­se­kö­te gibt es aktu­ell nur wenig Bewe­gung. West­fa­len­Wind (Lack­mann) hat zum wie­der­hol­te Male Frist­ver­län­ge­rung bean­tragt, und die­se wur­de auch gewährt – bis zum 10. Juli, wie Stef­fen Adams, Spre­cher des Krei­ses Lip­pe dem Kie­bitz heu­te sag­te. Gegen die Plä­ne für 13 gigan­ti­sche Indus­trie­wind­an­la­gen – Naben­hö­he 167 Meter, ins­ge­samt 245 Meter hoch (!) – auf dem Kamm des Teu­to­bur­ger Wald auf dem Gebiet von Det­mold, Schlan­gen und Horn-Bad Mein­berg gibt es heftigen […]

Bisschen viele Baustellen?

Die Coro­nabe­kämp­fung scheint in Det­mold kei­ne Prio­ri­tät zu haben. Oder war­um gibt es in der mit knapp 76.000 Ein­woh­nern größ­ten Stadt des Krei­ses Lip­pe kein Test­zen­trum?[1]Nicht Schnell­tests, wohl­ge­merkt. Die Fra­ge stellt sich durch­aus ange­sichts der über­all dra­ma­tisch stei­gen­den Zah­len und der Tat­sa­che, dass auch in Lem­go und Bad Sal­zu­flen nur mit gebrems­tem Schaum – um es mal freund­lich aus­zu­drü­cken – getes­tet wird. Außer­dem: Soll­ten mög­lichst kur­ze Wege nicht schon aus epi­de­mio­lo­gi­scher Sicht ange­ra­ten sein? Der Fra­ge auf der Inter­net­sei­te der Stadt Detmold […]

Wenn eine Zei­tung aus der som­nam­bu­len Schweiz (!) unser quir­li­ges Det­mold als »schläf­rig« bezeich­net, ist das schon eine ziem­li­che Frech­heit. Immer­hin stimmt, dass Andre­as Voss­kuh­le Leo­pol­di­ner war. Aller­dings bleibt unklar, ob am L I oder am L II. Grab­bia­ner war er jeden­falls nicht. Nun ja, nobo­dy is per­fect. Sei­ne Vater war übri­gens stell­ver­tre­ten­der Regie­rungs­prä­si­dent – noch so eine eid­ge­nös­si­sche Ungenauigkeit.