Wohltuend gute Akteure

Sehe gera­de auf Arte »Good Will Hun­ting«. Groß­ar­ti­ger Film, groß­ar­ti­ges Buch, groß­ar­ti­ge Schau­spie­ler, groß­ar­ti­ger Regis­seur. Leu­te, die man ernst neh­men kann. Ganz anders als hier­zu­lan­de, wo gera­de selbst­ge­rech­te Schwät­zer das gro­ße Wort füh­ren. Und das alles aus den USA. Go figure!

Danke für nichts

Ges­tern abend mal wie­der Total­aus­fall bei Unity­Me­dia resp. Voda­fone in unse­rer Gegend. Ziem­lich genau von 20.15 bis 01.44 Uhr. Und das am Sams­tag­abend. Kein TV, kein Netz, kein Tele­fon. Dan­ke für nichts!

Öfter mal was Neues

Kuli­na­risch ste­hen heu­te zwei Neu­hei­ten auf dem Pro­gramm. Seit 8 Uhr reift der Sauer­teig für zwei Müh­­len­­bach-Kas­­ten­­bro­­te nach einem Rezept vom Brot­doc. Da bin ich ges­tern drü­ber gestol­pert, als ich eigent­lich nach einer Ver­wen­dung von einem Rest T80 such­te. Nun wird es etwas ande­res, aber die Zuta­ten haben mich spon­tan ange­spro­chen. Eine klei­ne Ände­rung habe ich mir erlaubt. Das gro­be Rog­gen­schrot gebe ich Gestalt eines Brüh­stücks hin­zu. Die Men­ge Schütt­was­ser ist natür­lich ent­spre­chend redu­ziert. Das hat sich schon oft bewährt und […]

»Beihilfe zu Körperverletzung mit Todesfolge«

Mit dras­ti­schen Wor­ten hat der ehe­ma­li­ge Ärzt­li­che Direk­tor der Cha­ri­té Ulrich Frei die jüngs­ten Locke­run­gen der Coro­­na-Maß­­nah­­men kri­ti­siert. Frei auf Twit­ter: „Gegen die Wis­sen­schaft und die Mehr­heits­mei­nung machen 16 MP’s Locke­rungs­übun­gen. Nach der 3. Wel­le müs­sen sich Staats­an­wäl­te dann fra­gen, ob dies nicht Bei­hil­fe zu Kör­per­ver­let­zung mit Todes­fol­ge war.“ Na, hat’s da end­lich mal bei den rich­ti­gen geklin­gelt? Auch Bay­erns Minis­ter­prä­si­dent Mar­kus Söder hat allen Öff­nungs­plä­nen eine kla­re Absa­ge erteilt. »Die Coro­­na-Lage spitzt sich zu, eini­ge Län­der haben den Ernst der […]

Weckruf für die Sozis

Die SPD hat nach ihrem Ergeb­nis in BaWü – gera­de so knapp vor der AfD – allen Grund, mal nach­zu­den­ken, ob ihr aktu­el­ler Kurs im Bund wirk­lich ziel­füh­rend ist. Oder ob nicht, wie in Rhein­­land-Pfalz, mehr Malu Drey­er ange­mes­sen wäre. Oder, um es frei nach Wil­ly Brandt zu sagen: Mehr Nor­ma­li­tät wagen. Huch, ich habe das böse N‑Wort gesagt. Komisch. An Wahl­aben­den gibt es immer (fast) nur Gewin­ner. Alle lügen sich was in die Tasche. Selbst die »Gewin­ner«. Wenn über­haupt heute […]

Kretschmann vergöttert Söder

Das Inter­view lohnt zu lesen. Kret­sch­mann sagt durch­aus ver­nünf­ti­ge Din­ge. Wäre das Par­tei­li­nie, könn­te man die Grü­nen glatt wäh­len. 😉 Die Über­schrift geht so natür­lich nicht. Sie kommt als Zitat daher, ist aber keins. Click­bai­t­ing halt.[1]Ich versuch’s auch mal. 🙂 Anmer­kun­gen[+] Anmer­kun­gen ↑1 Ich versuch’s auch mal. 🙂 

Das Geschrei wird schriller

Im Super-Wahl­­kampf kommt die Ver­nunft unter die Räder. Und das pas­send zum Beginn der drit­ten Wel­le. Der popu­lis­ti­sche Polit-Hick­hack wäre nicht so schlimm, wenn ihn nicht man­che mit dem Leben zah­len wür­den. Natür­lich nicht die geschwät­zi­gen Teil­neh­mer der Talk­shows. Wahljahr=Grauen in Tüten. Man soll­te mei­ner Mei­nung nach auf Mela­nie Brink­mann hören. Die Viro­lo­gin vom Braun­schwei­ger Helm­holtz Zen­trum für Infek­ti­ons­krank­hei­ten sagt zu dem bla­ma­bel ver­stol­per­ten Impf­start hier­zu­lan­de: »Die­ser Wett­lauf ist längst ver­lo­ren. Alles ande­re ent­springt Wunsch­den­ken, genährt von fal­schen Ver­spre­chun­gen eini­ger Politiker. […]

Erneut Probleme mit der Online-Vergabe von Impf-Terminen

Um einen Impf­ter­min im Impf­zen­trum zu ver­ein­ba­ren, hat­te der Kreis Lip­pe nach eige­nen Anga­ben ein Kon­takt­for­mu­lar für die berech­tig­ten Beschäf­tig­ten in bestimm­ten Berufs­grup­pen ange­bo­ten. Die­ses Kon­takt­for­mu­lar ist ab sofort nicht mehr nutz­bar, wie es auf der Info-Sei­­te des Krei­ses heißt. Die bis­he­ri­gen Erfah­run­gen hät­ten gezeigt, dass das Kon­takt­for­mu­lar mas­siv miss­braucht wur­de. Zahl­rei­che Per­so­nen, die nicht zu den berech­tig­ten Grup­pen gehö­ren, haben der Kreis­ver­wal­tung zufol­ge ver­sucht, dar­über einen Impf­ter­min im Impf­zen­trum zu ver­ein­ba­ren. Das Impf­zen­trum sei regel­recht über­rannt wor­den und habe […]

Das unbeliebte Lame de Boulanger

Es gibt Din­ge, die ich nur schwer ver­ste­he. Oder gar nicht. Da ist die­ser Bei­trag auf mei­nem Blog, in dem ich beschrei­be, wie ich ein Bäcker­mes­ser, ein Lame de Bou­lan­ger, mache. Das ist der seit Jah­ren – nach Klei­ner Aus­flug … – mit Abstand meist­ge­klick­te Post von allen hier. Das Merk­wür­di­ge: Die Zahl der Kom­men­ta­re ist – null, zero, zilch, nit­sche­wo, nada, nien­te. Kann ja sein, dass ich das so gut beschrie­ben habe, dass sich schlicht alle Nach­fra­gen erüb­ri­gen. Kann auch sein, […]

Fabio de Masi sagt Ciao

»Iden­ti­tät ist wich­tig im Leben. Sie darf aber nicht dazu füh­ren, dass nur noch Unter­schie­de statt Gemein­sam­kei­ten zwi­schen Men­schen betont wer­den und sich nur noch ›woke‹ Aka­de­mi­ker in Innen­städ­ten ange­spro­chen füh­len.« Fabio de Masi Ein gro­ßes Wort gelas­sen aus­ge­spro­chen. Kann man mal ’ne Vier­tel­stun­de drü­ber nach­den­ken. Auch über den Rest der kla­ren Ansa­ge an die Adres­se der eige­nen (frü­he­ren) Bezugs­grup­pe.[1]Neben­bei: Mei­ner Mei­nung nach darf sich ein nicht klei­ner Teil der soge­nann­ten Sozi­al­de­mo­kra­ten mit ange­spro­chen füh­len. Anmer­kun­gen[+] Anmer­kun­gen ↑1 Neben­bei: Mei­ner Meinung […]

Spahn mag keine recherchierenden Journalisten

Die­ser Mann ist Geschich­te. Es hat im nur noch kei­ner ver­kli­ckert. Abge­se­hen von Spahns pro­ble­ma­ti­schem Ver­ständ­nis von Pres­se­frei­heit – ich den­ke, es gibt außer selt­sa­men Immo­bi­li­en­ge­schäf­ten und merk­wür­di­gen Per­so­nal­ent­schei­dun­gen des CDU-Poli­­ti­­kers noch etwa 4,125 Mio. Grün­de, war­um der Minis­ter bes­ser kei­ne poli­ti­sche Zukunft hat. Der kann ja schon Gesund­heit nicht richtig. 🙂

Wer nervt, der fliegt

In mei­nen stän­di­gen Tabs sind wie­der zwei Plät­ze frei­ge­wor­den. Raus­ge­schmis­sen habe ich freitag.de und golem.de. Mei­ne Geduld ist groß, aber begrenzt.

Facebook wird verlieren

Man soll­te nicht ver­su­chen, Face­book bei sei­nem Krieg gegen Aus­tra­li­en in den Arm zu fal­len. Im Gegen­teil. Denn Aus­tra­li­en bekommt die ein­ma­li­ge Chan­ce zu bewei­sen, dass Face­book und sei­ne Co-Para­­si­­ten leicht zu erset­zen sind. Es gibt etli­che alter­na­ti­ve Mes­sen­ger, Micro­­blo­g­­ging-Diens­­te und Medi­­en-Plat­t­­for­­men. Wer­be­frei und kos­ten­los. Dass es mög­lich ist, die Macht des Mono­po­lis­ten wenigs­tens zu erschüt­tern, zeigt der Mas­sen­exo­dus zahl­rei­cher Whats­App-Nut­­zer nach Regel­än­de­run­gen zu ihrem Nach­teil vor weni­gen Wochen. Signal und Tele­gram und Wire haben davon enorm pro­fi­tiert. Lea­ve Facebook. […]