Ukrainische Flüchtlinge werden ausgebeutet

So etwas wür­de in Lip­pe nie­mals pas­sie­ren, oder? Etwa beim Logis­tik­zen­trum eines gro­ßen, sehr gro­ßen Online-Waren­­hau­­ses in Horn-Bad Mein­berg. SPD-Lokal­­po­­li­­ti­ker vor Ort hal­ten das jeden­falls nach eige­nem Bekun­den für völ­lig aus­ge­schlos­sen… Ach, und übri­gens: Die Erde ist eine Schei­be. Für Sozis. Aus­beu­tung von Ukrai­­ne-Flüch­t­­lin­­gen in OWL

Panzer marsch!

Ich glau­be, die­sen Screen­shot lege ich mir mal gut weg.

Falsche Prioritäten

Tafeln am Limit In einem Land, in dem der Bun­des­kanz­ler von der SPD eine »Zei­ten­wen­de« ein­läu­tet und damit irr­wit­zi­ge Rüs­tungs­aus­ga­ben meint, und in dem zur sel­ben Zeit die Tafeln nicht mehr genug Spen­den bekom­men, um ihre rasant wach­sen­de Kli­en­tel halb­wegs mit Lebens­mit­teln zu ver­sor­gen, ist gewal­tig was faul. Ach so, dazu passt: EU lässt Super­yach­ten abgabenfrei

Grüne Krötenwanderung

Wie das Geld von unse­rer Tasche in die der Wind­ba­ro­ne wan­dert. Für irgend­was muss es doch gut sein, dass man Schlüs­sel­pos­ten nach grü­nem Par­tei­buch besetzt, oder nicht? Frü­her mal war die Bun­des­netz­agen­tur eine unab­hän­gi­ge Ein­rich­tung, die ein­zig und allein dem Gemein­wohl und der funk­tio­nie­ren­den Wirt­schaft ver­pflich­tet war. Frü­her mal…

Böhmermann versuppt

Und die­se Neben­sa­che ist ein schlech­ter Sound, ein Spie­­ßer-Publi­­kum in Puf­fer­ja­cken und ein Enter­tai­ner, der in sei­nem Iro­­nie-Ver­­­stän­d­­nis in den Nuller­jah­ren hän­gen geblie­ben ist und sich in ambi­va­lenz­frei­em Upper-Class-Bas­hing ver­liert. Jan Böh­mer­mann in der Max-Schme­ling-Hal­le Allein für sol­che Tex­te lohnt es sich, die BZ zu lesen.

Aus die Maus

Naiv wie ich bin hat­te ich ja tat­säch­lich die Hoff­nung, es wür­de sich bei mei­nen frü­he­ren Lieb­lings­sen­dern im neu­en Jahr nach der Win­ter­pau­se was zum Bes­se­ren ändern, und habe ab und zu mal wie­der rein­ge­schaut. Falsch gedacht. Erst ten­den­ziö­se »Bericht­erstat­tung« und Mode­ra­ti­ons­ro­bo­ter bei Nano (3sat), die sich mit einem Reper­toire an fünf­ein­halb Ges­ten und viel Kopf­wa­ckeln bewe­gen und »reden« wie eine Auf­zieh­pup­pe. Immer gleich. Ganz egal, wor­um es geht. Dann wird man bei Kul­tur­zeit (3sat) von Vivi­an »Die Braue« Perkovic […]

Alles hat seinen Preis

»Die Men­schen blei­ben bös­ar­ti­ge Affen« Karl Schwar­zen­berg Mei­ne Lieb­lings­über­schrift in die­ser Woche. Tsche­chi­ens Ex-Außen­­mi­­nis­­ter über die »Zei­ten­wen­de«, den Krieg Russ­lands – und die Hoff­nung auf eine kla­re (öster­rei­chi­sche) Außen­po­li­tik gegen­über Ungarn und Ser­bi­en. Ein über­aus lesens­wer­ter Text.

Olivgrüner Militarismus

Wenn ich Anton Hof­rei­ter reden höre und ich Anhän­ger, Par­tei­gän­ger oder Mit­glied der soge­nann­ten Gr*nen wäre, wür­de ich vor Scham im Boden ver­sin­ken wol­len. Ent­we­der Nato-Mit­­glie­d­­schaft für Ukrai­ne oder 3200 Leopard-Panzer

Fakten verlieren gegen Narrative

Ich glau­be kaum, dass die Berufs­gen­de­ris­tin­nen im von uns allen finan­zier­ten öffen­t­­lich-rech­t­­li­chen Rund­funk sich davon beein­dru­cken las­sen wer­den – jeden­falls nicht, ehe es ihnen an den Kra­gen geht -, aber den­noch darf man sich das Fol­gen­de ja mal zu Gemü­te füh­ren. Wie fal­sche Erzäh­lun­gen die Kar­rie­re des Gen­derns beförderten

Aus­ge­schie­den. Die Num­mer ges­tern fügt sich naht­los ein in das erbärm­li­che Bild, das die­ses Land auch sonst bie­tet. Natio­nal wie inter­na­tio­nal. Aber wenn’s um Sym­bo­le und Ges­ten für die woke Gale­rie geht, nicht zu schla­gen. Passt schon.

Was für ein schöner Grabspruch

Vie­les bleibt ohne­hinin der Schwe­be.Am leich­tes­ten wiegt viel­leicht,was von uns übrig­bleibt,wenn wir unter der Erde sind. LEICHTER ALS LUFT Zum Tode von Hans Magnus Enzens­ber­ger. Bei­na­he ein Grab­spruch.Wer ihn nicht ver­misst, ist wohl kein »gut situ­ier­ter Bildungsbürger«.