Weckruf für die Sozis

Die SPD hat nach ihrem Ergeb­nis in BaWü – gera­de so knapp vor der AfD – allen Grund, mal nach­zu­den­ken, ob ihr aktu­el­ler Kurs im Bund wirk­lich ziel­füh­rend ist. Oder ob nicht, wie in Rhein­­land-Pfalz, mehr Malu Drey­er ange­mes­sen wäre. Oder, um es frei nach Wil­ly Brandt zu sagen: Mehr Nor­ma­li­tät wagen. Huch, ich habe das böse N‑Wort gesagt. Komisch. An Wahl­aben­den gibt es immer (fast) nur Gewin­ner. Alle lügen sich was in die Tasche. Selbst die »Gewin­ner«. Wenn über­haupt heute […]

Der Dünkel der Aktivisten

Lesens­wert. Kli­ma­kampf als Klas­sen­fra­ge. Einer der Autoren bewirbt sich übri­gens um die SPD-Bun­­­des­­tags­­­kan­­di­­da­­tur im Wahl­kreis Höx­­ter-Lip­­pe II. Man kann ihm nur viel Erfolg wünschen.

Ja, das ist schon eine vali­de Ana­ly­se.

Stra­te­gisch passt das auch, zumal die kopf- und füh­rungs­lo­se SPD auf dem bes­ten Weg ist, sich gemein­sam mit der Lin­ken auf vie­le Jah­re in der depres­si­ven Oppo­si­ti­on ein­zu­kuscheln und die Müs­li-CDU ali­as Elek­tro­par­tei ali­as Grü­ne ali­as Ex-Umwelt­par­tei immer noch eine ande­re Opti­on wei­ter rechts im Spek­trum hat.

Wie gesagt: Armer Olaf Scholz.