Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

»Ernie« flitzt nie wieder

Was für ein bru­ta­les Ende. Heu­te auf dem Fahr­rad von einem Lkw über­rollt und mit­ge­schleift. In Han­no­ver. Flit­zer »Ernie« aus Bie­le­feld ist tot. Er wur­de 73 Jah­re alt.

In OWL gab es Zei­ten, da kann­te Ernst Wil­helm Wit­tig ali­as »Ernie« wohl jeder. Zumin­dest in Jour­na­lis­ten-Krei­sen. Sein Akti­ons­ra­di­us war recht groß. Bie­le­feld, Det­mold, Her­ford, Bad Oeyn­hau­sen … – mit dem Fahr­rad kam er so ziem­lich über­all hin, um sei­nen nack­ten, trai­nier­ten Kör­per zu zeigen.

Die größ­te Zuschau­er­ku­lis­se hat­te Wit­tig im April 2005, als er im Dort­mun­der West­fa­len­sta­di­on beim Fuß­ball-Bun­des­li­ga­spiel zwi­schen Borus­sia Dort­mund und Armi­nia Bie­le­feld vor 76.500 Zuschau­ern nackt das Spiel­feld betrat und am Mit­tel­kreis in Body­buil­der-Manier posier­te, bevor er von Ord­nern abge­führt wurde.

Schön war das, ehr­lich gesagt, nicht. Aber skur­ril durchaus.

Ich wer­de nie ver­ges­sen, wie er eines Tages vor bald 30 Jah­ren mit sei­nem Renn­rad genau vor der Redak­ti­on der Lip­pi­schen Rund­schau in der nörd­li­chen Lan­gen Stra­ße in Det­mold auf­tauch­te. Im Som­mer, schweiß­über­strömt. Nackt. Bis auf die obli­ga­to­ri­sche Kappe. 

Wir in der Redak­ti­on hat­ten im ers­ten Stock qua­si den Logenplatz.

Er griff sich eines der Hand­tü­cher aus den auf der Stra­ße ste­hen­den Ange­bo­ten von Bet­ten Bruns gegen­über, wisch­te sich damit den Schweiß ab und leg­te es zurück. Das ent­setz­te »Iiiiiiiiih!« einer Kol­le­gin habe ich noch heu­te im Ohr.

Ich bin auch sicher, dass ich noch ein Bild von »Ernie« auf dem Markt­platz in Det­mold im Archiv habe. Ich muss mal suchen.

Lus­tig war die­ser krank­haf­te Exhi­bi­tio­nis­mus nicht wirk­lich. Aber ein sol­ches Ende hat »Ernie« nicht verdient.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.